Woher kommt M.S.D.

Eine Einheit ein System

M.S.D. zählt nicht zu den Kampfsportarten, sondern ist ein reines Selbstverteidigungssystem das darauf zielt, einen potenziellen Angreifer schnellstmöglich außer Gefecht zu setzen. Es bedient sich Kampfstilen wie Judo, ATKJu-Jutsu, Aikido, Kick- und Thaiboxen, Nin-Jutsu, Stock- und Messerkampf. Die wirkungsvollsten Techniken wurden übernommen und neu kombiniert, um auf Angriffe effektiv reagieren zu können.

M.S.D. wird gleichwohl bei Behörden, Personenschützern, Bundeswehr, als auch in zivilen Vereinen gelehrt! Da es sich, um ein offenes System handelt, wird es ständig weiterentwickelt und auf die Belange des Durchschnittsmenschen angepasst!
Hier liegt die große Stärke dieses Selbstverteidungs-Systems, da es weder sportliche Höchstleistungen, noch Kadaver- gehorsam erfordert und dem Individuum im Rahmen des Lehrprogramms ein auf seine Anlagen und Fähigkeiten angepasstes Training, bei gleichzeitiger Förderung der Eigenkreativität und Harmonisierung der Bewegungsmotorik, bietet.
Heute ist Modern Self Defence ein anerkanntes Kampfsystem in der Welt der Selbstverteidigung!
Neben der waffenlosen Selbstverteidigung wird der Gebrauch aller gängigen Waffen und deren Abwehr sowie die Einbeziehung von Gegenständen des täglichen Lebens zur Verteidigung gelehrt.

Was wir machen

Keep it simple

Außer des Trainings im Vereinsrahmen, bieten zahlreiche Lehrgänge im In- und Ausland die Möglichkeit, dieses System gründlich zu erlernen. Es werden auch bestimmte Zielgruppen speziell trainiert, so hat sich z.B. die Arbeit des Eurotrainers Martin Wietschorke bei der Zielgruppe gehörloser Frauen mittlerweile zu einem großen Erfolg im gesamten Bundesgebiet entwickelt. Der Unterschied zwischen Kampfsport und Selbstverteidigung ist die sportliche Fairness. Im Falle der Selbstverteidigung muss auf diese verzichtet werden, denn der Angreifer wird sich dadurch nicht selbst beschränken, dass er auf irgendwelche "unsportlichen" Aktionen verzichtet. Im Gegenteil, genau diese Aktionen sind zu erwarten. Also muss Mann und auch Frau kompromisslos reagieren und auf Regeln im sportlichem Sinne verzichten. Somit hat man im Rahmen der Verhältnismäßigkeit freie Wahl, um den Angreifer aufzuhalten. M.S.D. ist ebenfalls für Kinder sehr gut geeignet. Kinder werden allmählich mit den Techniken vertraut gemacht, wobei die eigene Körperbeherrschung, aber auch die Achtung gegenüber unseren Mitmenschen, und die Gesetzgebung im Vordergrund stehen.

Es ist unser Ziel, unsere Schüler zu mündigen Bürgern in einem freien Land zu machen, die ihre Geschicke selbst lenken und den Nächsten dabei nicht vergessen.

 

Karl Heinz Link
Geschäftsführer der M.S.D.O. E U R O P E